Sandra Selg, Fraktionssprecherin der Speyerer Wählergruppe

Speyerer Wählergruppe - Digitalisierung als Pflicht und nicht als Kür

Wir freuen uns, dass wir uns im Ehrenamt für das Thema Digitalisierung einbringen können, um die Stadt weiterzuentwickeln.

Wir finden es schön, dass wir mit der Oberbürgermeisterin einen Konsens herstellen konnten. Wir hoffen, dass auch andere Fraktionen den Mehrwert des Themas erkennen und verstanden haben, dass es Verantwortliche braucht, die die Mitarbeiter der Stadtverwaltung politisch unterstützen und Projekte vorantreiben. Digitalisierung ist aus unserer Perspektive keine Kür, sondern Pflicht.

...weiterlesen "Die Speyerer Wählergruppe schlägt Sandra Selg als ehrenamtliche Beigeordnete für den Bereich Digitalisierung vor."

Strombrücke - Wie sieht die Lösung aus?

Bei einem interessanten Abend am 29. Januar in der Stadthalle zum Thema Salierbrücke wurde klar, dass Fehler in den Voruntersuchungen und Fachkräftemangel die Ursache für die Verlängerung der Brückensperrung sind. Auch dem Regierungspräsidium ist sehr viel daran gelegen die Baustelle zügig zu Ende zu bringen, weshalb sie Vorschläge zur möglichen Beschleunigung, wie eine Liste mit möglichen Schweißern, die ein Bürger mit zur Veranstaltung brachte gerne aufgenommen haben. Außerdem kündigten die Verantwortlichen, auf Nachfrage der SWG, an regelmäßiger über den Fortschritt der Brückenarbeiten zu informieren. So können wir zumindest darauf hoffen frühzeitig von Änderungen in der Umsetzung zu erfahren. Auch die SWG wird den umbau weiter aktiv begleiten um unnötige Verzögerungen zu vermeiden. #salierbrücke #speyer #swg #swgspeyer #derstadtzuliebe

Speyer Digital zukunftsfähig machen. Ein Ziel der SWG. Der Stadt zuliebe. Foto: Pixabay/ Geralt

SWG übernimmt Verantwortung!

Die SWG möchte den Bereich Digitalisierung in der Stadt Speyer voran bringen. Wir möchten Verantwortung übernehmen und unsere Expertisen einbringen. In der Digitalisierung liegt die Zukunft unserer Stadt. Für die Verkehrsentwicklung, Wirtschaft, Klimaschutz und eine bürgernahe und effektive Stadtverwaltung. 

...weiterlesen "Digitalisierung der Stadt Speyer. SWG fordert neuen Fachbereich."

1.Wir wollen dieses Amt nicht um jeden Preis
 


Es war unser Plan, mit unserer OB in einem Sondierungsgespräch zu klären, welches Resort der ehrenamtliche Beigeordnete voraussichtlich erhält. Das Gespräch wurde von der OB abgelehnt. 
 Wir bemühen uns nach der Satzungsänderung weiter um konstruktive Gespräche.

2. Ist es nicht besser, auf die Stelle zu verzichten?
 


Der ehrenamtlicher Beigeordnete nimmt an allen Sitzungen des Stadtvorstandes teil. Zur Zeit sitzen sich da die Oberbürgermeisterin und die Bürgermeisterin gegenüber. Wir erachten es als sehr wichtig, Informationen und Entscheidungen aus erster Hand erfahren. Da eines unser großen Themen der Haushalt ist, sehen wir hier große Möglichkeiten unsere Politik und unseren Wahlauftrag umzusetzen. Damit werden sich die Kosten für einen ehrenamtlichen Beigeordneten sehr schnell amortisiert haben.

...weiterlesen "5 Fakten zum Thema Ehrenamtlicher Beigeordneter der Speyerer Wählergruppe"

v.l.n.r.: Elke Sommermeyer, Sandra Selg, Sabina Hecht ( JuFö ) und Christine Ritthaler.
Foto: Alexander Walch

Speyer. Große Freude am Freitag, 30. August bei der Jugendförderung Speyer. Deren Vertreterin Sabina Hecht nahm aus den Händen des Frauenkreises der SWG einen Spendenscheck in Höhe von 1200 Euro entgegen. Die Summe kam aus dem diesjährigen Buttenverkauf des Frauenkreises zusammen. Die Spende geht direkt an den Jugendstadtrat, der damit den Jugendtreff "Fifties" aufpeppet.

"Die Jugendlichen waren sehr begeistert, als die Nachricht der Spende kam. Soviel Geld." so Sabina Hecht.

Vom Frauenkreis war es die Neunte Buttonaktion. Jährlich verkaufen die Damen an einem Samstag in Speyer Buttons und spenden die gesammelten Gelder für einen wohltätigen Zweck.

Klimapolitik in Speyer ist Kernthema der SWG

Das Thema Klimapolitik ist ein zentraler Punkt in dem momentan zu verhandelnden Kooperationsvertrag mit der CDU und den Grünen/Bündnis90. Auch liegen von der SWG Anträge zum Speyerer Klimaschutzkonzept vor, an dem schon viele Jahre gearbeitet und umgesetzt wird. Oder das Thema Luftreinheit in unserer Haushaltsrede vom 13. Dezember 2018. In der kommenden Ratssitzung am 22. August wird es dazu einen Sachbestandsbericht der Klimaschutzmanagerin Speyers geben.

Exkurs: Klimanotstand ausrufen. Was bedeutet das?

...weiterlesen "Zur Sache: Klimapolitik"

5000 Einwegbecher pro Tag in Speyer. Definitiv zuviel. Oder?
Ab sofort gibt es in Speyer das Becher-Mehrwegsystem "Bleib deinem Becher treu" der Klimaschutzagentur Mannheim. Alle weiteren Informationen gibt es unter www.bleibdeinembechertreu.de. Die Zahl der Partnerbetriebe in Speyer steigt täglich. #speyermacht