Antrag zur Reduzierung von Lachgasaustritten im Klärwerk Speyer

Bei der biologischen Reinigung in der Speyerer Kläranlage entweicht eine geringe Menge Lachgas, welches als Treibhausgas gut dreihundertmal so klimaschädlich ist wie Kohlendioxid.

...weiterlesen "Antrag zur Reduzierung von Lachgas Emissionen bei der Reinigung der Speyerer Kläranlage"

Die Kooperationspartner: Michael Wagner ( CDU ), von den Grünen Irmgard Münch-Weinmann und Luzia Czerny, Sandra Selg und Frank Scheid von der SWG und Axel Wilke von der CDU.
Foto: Alexander Walch
...weiterlesen "Informationen zu dem Kooperationsvertrag mit der CDU und den Grünen/ Bündnis 90"

Mit dem vorläufigen Endergebnis von 10 % der Stimmen sind wir weiterhin Nummer 1 hinter den etablierten Parteien und vierte Kraft im Speyerer Stadtrat, wofür wir uns bei unseren Wählern Bedanken. Wir verstehen dies als Auftrag und werden wie im „SWG Dialog“ zur Stadtentwicklung versprochen, alles dafür tun, dass noch mehr Grün und weniger Beton die Speyerer Stadtentwicklung kennzeichnen.

Wir werden uns aber auch dafür einsetzen, dass die zunehmende Verschuldung der Stadt eingedämmt wird, elektrobetriebene Shuttles in der gesamten Stadt eingesetzt werden, und die Wirtschaft gefördert wird.

...weiterlesen "Die SWG im neuen Stadtrat 2019 vierstärkste Kraft!"

Stadtratswahl 2019 - der Folder der Speyer Wählergruppe liegt dem Wochenblatt Speyer bei.

In der aktuellen Ausgabe des Wochenblatt Speyer liegt unser Wahlfolder bei. Dort finden Sie Hintergrundinformationen über die SWG zur Stadtratswahl Speyer. Weil Informationen zur Kommunalwahl Speyer am 26. Mai wichtig sind.

Den Folder können Sie sich auch hier gerne als pdf. Datei anschauen.

Auch wir waren mit Erzieherinnen und Erziehern, Eltern und Kindern vor der Kirche St. Joseph, um ein Zeichen gegen das neue KiTa Gesetz zu setzen. Das Gesetz wird auf Landesebene gemacht, aber umsetzen muss es die Kommune. Einsparungen zu Lasten der Qualität der Förderung unserer Kinder ist ein Weg, den wir nicht gehen wollen. #derstadtzuliebe#swgspeyer#speyererwählergruppe

...weiterlesen "Zeichen gegen das neue KiTa Gesetz setzen!"

Gemeinsam mit allen Speyerer Fraktionen  bei der Pulse of Europe Veranstaltung am 7. April in Speyer. Auch als Speyerer Wähergruppe sind wir Europäer - wir denken global und handeln kommunal. Am 26. Mai ist die sehr wichtige Europawahl. Es geht um Eure Zukunft. Ihr habt die Wahl 👍🍀#pulseofeurope #speyer #pfalzliebe #stadtratspeyer #europawahl2019 #kommunalwahl2019 #swg #swgspeyer

Wir laden Euch herzlich ein zur nächsten öffentlichen Mitgliederversammlung am

Dienstag, den 12. März 2019 um 19.30 Uhr,
im Hotel-Restaurant Löwengarten, Schwerdstraße 14.

Die Mitgliederversammlung ist öffentlich und bildet den Auftakt für die Reihe „SWG im Dialog“. Thema des Abends ist die zweite Stufe der Kommunal- und Verwaltungsreform in Rheinland-Pfalz.

Im Herbst letzten Jahres wurden dazu wissenschaftliche Untersuchungen von insgesamt 1.600 Seiten Umfang von den Professoren Martin Junkernheinrich und Jan Ziekow vorgelegt.

Ein Fazit des Gutachtens betrifft Speyer. Die Gutachter schlagen eine Fusion mit dem Rhein-Pfalz-Kreis vor, womit Speyer seinen Status als kreisfreie Stadt einbüßt. Das vom rheinland-pfälzischen Städtetag vorgeschlagene „Stadtkreismodell“ lehnen die Gutachter ab.

Die Speyerer Wählergruppe spricht sich dafür aus, dass die Fehler der Verwaltungsreform von 1969 jetzt korrigiert werden müssen und Speyer Eingemeindungen erhält. "Natürlich haben wir Fehler gemacht. Wenn wir es nochmals im Ganzen zu tun hätten, wären manche Dinge anders gelaufen." Das sagte der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Dr. Helmut Kohl 1972 über die damalige Verwaltungsreform (DER SPIEGEL 19/1972 vom 1.5.1972).

Professor Peter Eichhorn hat zugesagt, der in seinem im Herbst 2018 erschienen Buch „Ohnmacht der Städte – Neue Aufgaben für Bürgermeister und Stadträte“ Regionalkreise statt Landkreise vorschlägt. Darüber wird an diesem Abend zu diskutieren sein.

Die Schwellen haben nämlich dazu geführt, dass Autofahrer schnell angefahren kamen, vor der Schwelle abbremsten und danach wieder beschleunigten, sodass die Lärmbelastung mit Bremsschwelle höher war als ohne. Auch für die Senkung der Geschwindigkeit hat es nichts gebracht. Seit dem werden Bremsschwellen nicht mehr verbaut.

Bremsschwellen wurden in der Vergangenheit, ca um 1999/2000, an verschiedenen Stellen in Speyer verbaut. Teilweise kam es im Anschluss daran zu Beschwerden der Anwohner, die direkt an einer solchen Schwelle wohnten.