Stellungnahme der Speyerer Wählergruppe (SWG) zum Platz der Kinderrechte

Die Fraktion der Speyerer Wählergruppe hat sich mit dem Vorschlag des Speyerer Kinderschutzbundes, den Platz der Stadt Ravenna zusätzlich als Platz der Kinderrechte zu benennen, nachhaltig auseinandergesetzt und festgestellt, dass in die Standort-Beratungen für den Platz der Kinderrechte verschiedene Vorschläge eingebracht wurden, die für sich genommen ihre
Berechtigung haben.

Die Speyerer Wählergruppe plädiert aus folgenden Gründen wie der
Kinderschutzbund für den Platz der Stadt Ravenna:
· Unmittelbar am Platz der Stadt Ravenna befindet sich die Kindertagesstätte St. Markus, die jährlich ein Kinderspielfest auf dem Platz veranstaltet.
· Ebenfalls am Platz befindet sich das Quartiersbüro Speyer Süd mit einer neu gestalteten
Kinderspiel-Ecke und Angeboten für Familien und Kinder wie beispielsweise Basteln zum Advent, Kürbisschnitzen im Herbst, dem Schüler-Café der Pestalozzi-Schule.
· Das regelmäßig auf dem Platz stehende Jufömobil erfreut sich eines großen Zuspruchs
· Direkt am Platz wird demnächst eine Begegnungsstätte für Familien eröffnet.
· Der Platz wird nach Fertigstellung dreigeteilt sein und aus einem großen, integrativen
Sandspielbereich, einem Veranstaltungsbereich und einer Rasenfläche zum Spielen und
Verweilen bestehen.
· Der Platz der Stadt Ravenna befindet sich anders als der Platz bei der Quartiersmensa St.
Hedwig im Besitz der Stadt Speyer. Überdies erhält die Infrastruktur des Platzes künftig
einen Strom- und Wassersanschluss sowie ein WC, womit Veranstaltungen auf dem Platz
komfortabel durchgeführt werden können.
· Bereits bisher werden auf dem Platz der Stadt Ravenna regelmäßig Bürgerfeste zusammen mit der Kindertagesstätte St. Markus, der Grundschule im Vogelgesang und der Johann-
Heinrich-Pestalozzi-Schule veranstaltet.

Der Kinderschutzbund hat signalisiert, sich in diesem Rahmen mit einem Beitrag für die Kinderrechte zu beteiligen.
· Nach Fertigstellung des Platzes der Stadt Ravenna wird ein öffentlicher Bücherschrank mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur aufgestellt. Der Stadtteilverein hat dafür bereits das Programm „Leseinsel“ mit Aktionen rund um den Bücherschrank für Kinder entworfen.
· Ebenfalls vom Stadtteilverein wurde für die Zeit nach der Pandemie das Programm „Spiel und Spaß“ für Süd-Kids entwickelt.
· Der Platz der Stadt Ravenna ist jetzt schon ein Platz mit hoher Familienfrequenz. Die Neubaugebiete Russenweiher, Priesterseminar und Windthorststraße bringen besonders Familien mit Kindern ins Quartier, womit ein besonders junges Wohngebiet sich entwickelt.
· Im Rahmen des Projektes „Soziale Stadt Speyer Süd“ ergeben sich sicherlich Chancen den Platz der Kinderrechte bestimmungsgemäß zu bespielen.

Auch wenn wir ursprünglich gehofft hatten diesem wichtige Thema, Kinderrechte, durch einen Platz mit einem einzigen Namen noch mehr Sichtbarkeit zu verschaffen unterstützt die Speyerer Wählergruppe aus den vorgenannten Gründen, die zusätzliche Benennung des Platz der Stadt
Ravenna als Platz der Kinderrechte.