Die SWG im neuen Stadtrat 2019 vierstärkste Kraft!

Mit dem vorläufigen Endergebnis von 10 % der Stimmen sind wir weiterhin Nummer 1 hinter den etablierten Parteien und vierte Kraft im Speyerer Stadtrat, wofür wir uns bei unseren Wählern Bedanken. Wir verstehen dies als Auftrag und werden wie im „SWG Dialog“ zur Stadtentwicklung versprochen, alles dafür tun, dass noch mehr Grün und weniger Beton die Speyerer Stadtentwicklung kennzeichnen.

Wir werden uns aber auch dafür einsetzen, dass die zunehmende Verschuldung der Stadt eingedämmt wird, elektrobetriebene Shuttles in der gesamten Stadt eingesetzt werden, und die Wirtschaft gefördert wird.

Die Speyerer Wählergruppe – SWG – begrüßt die gestiegene Wahlbeteiligung- besonders erfreulich ist die Wahlbeteiligung bei den Erstwählern in der Altersgruppe bis 24 Jahre, die sich auch in der Schüler- und Studentenbewegung „Fridays For Future“ engagieren. Für die Wähler ist Klima- und Umweltschutz das bestimmende Thema bei der Europa- und Kommunalwahl gewesen. Die Wähler haben bei ihrem Votum kaum zwischen Europa und dem Speyerer Rat unterschieden, was sich
negativ auf das Wahlergebnis der SWG auswirkte. Mit kommunalpolitischen Themen wie Postplatz-Neugestaltung, Erhaltung des Eingangsbereichs Adenauerpark oder behutsamer Umbau des Industriehofs konnten wir die am Klima orientierten Wähler nicht erreichen. Dies hätten wir uns anders gewünscht, haben wir doch zusammen mit anderen Fraktionen das Klimaschutzkonzept Speyer mit konkreten Maßnahmen beschlossen und maßgeblich den Schutz des südlichen Auwalds erreicht.