Geschichte

Die Speyerer Wählergruppe wurde im Herbst 1956 von Speyerer Bürgern gegründet.

Den Gründungsvätern, die glücklich aus dem Krieg zurückgekehrt waren und dann eine neue berufliche Existenz gefunden hatten, ging es darum, in ihrer Heimatstadt Verantwortung zu zeigen und die Entwicklung mit zu gestalten.

Dabei wollten sie sich parteipolitisch nicht binden, was der - nach wie vor aktuelle- Grundgedanke der swg ist: Die Beteiligung von Bürgern an der Kommunalpolitik ohne Fixierung an vorgegebenen Parteirichtlinien.

Die Speyerer Wählergruppe versteht sich auch heute als unabhängige Mittlerin zwischen den Parteien und ist durch diese Unabhängigkeit frei in Sachentscheidungen, wie sie gerade in der städtischen Politik zu treffen sind.