Ausgleichsfläche gesucht – SWG zur Diskussion um die Erweiterung des Firmengeländes der PM International AG

In der morgigen Stadtratssitzung (30.11.2017) wird unter anderem über die Änderung des sogenannten Flächennutzungsplans Schlangenwühl-Nord entschieden. Notwendig, um die Grundlagen für eine Erweiterung
des Firmengeländes der PM international AG , die in der Hofweide ansässig ist, zu schaffen.

Warum schlägt diese Geschichte so hohe Wellen? Ganz einfach, weil eine geschützte Fläche dafür aufgegeben werden muss. Und sich die Stadt bislang noch keine Gedanken gemacht hat, welche andere Fläche als sogenannte Ausgleichsfläche vorgeschlagen wird.

Es würde manche Diskussion vereinfachen oder überhaupt nicht aufkommen lassen, wenn die Stadt im Vorfeld besser informiert und Optionen bietet, so dass die Fraktionen besser zwischen wirtschaftlicher Standortsicherung und ökologischen Interessen abwägen können.

Der Stadt zuliebe ist manchmal zweischneidig. Denn natürlich möchten auch wir von der SWG, dass ein Speyerer Unternehmen in Speyer wachsen kann. Manchmal sind dafür eben auch Flächen nötig. Und auf der anderen Seite ist es gerade in der dichtbesiedelten Stadt Speyer wichtig, dass wir noch Luft zum Atmen haben.

Warten wir die morgige Sitzung ab. Klar ist: Solche Themen sollten von der Stadt besser vorbereitet werden.

Wer sich schlau machen möchte:

Im Ratsinformationssystem bitte im Recherchebereich die Vorlagennummer 2391 eingeben. Dann erscheinen Informationen zum Download.

Die unten stehenden Bilder sind aktuell vom heutigen Mittwoch und zeigen den Blick auf die Fläche, die sich im hinteren Bereich des gesamten geschützten Gebiets befindet. Die blauen Gebäude der PM International AG sind gut zu erkennen.